Im Gegensatz zu anderen MMORPGs spielt ihr in Chronicles of Elyria nicht nur einen "Charakter", sondern eine Seele. Während der Charakter eines Spielers sobald er ein gewisses Alter erreicht stirbt, bleibt diese Seele erhalten. Alle Erfolge eines Spielercharakters sowie seine erlernten Fähigkeiten bleiben nach dem Tod in der Seele gespeichert.

Der Spieler kann also Erlerntes aus vorherigen Leben bis zu einem gewissen Grad in sein nächstes Leben mitnehmen. Bis zu einem gewissen Grad aber nur darum, weil der neue Charakter trotzdem im Kindesalter startet und nicht zum Beispiel sofort ein legendärer Schmied ist, das wäre dann doch etwas unrealistisch. Allerdings wird der neue Charakter die Fertigkeiten der Schmiedekunst aufgrund des gespeicherten Wissens in der Seele viel schneller erlernen als ein neuer Charakter, dessen Seele noch nie Schmiedefertigkeiten trainiert hat.

Bei Erfolgen, welche teilweise signifikante Boni beinhalten können ist es etwas komplizierter aber ähnlich. Erfolge aus früheren Leben geben dem neuen Charakter anfangs sekundäre Buffs, welche zwar nicht so stark sind wie beim ersten Charakter, aber schon lohnenswert. Das volle Potenzial entfaltet sich aber oftmals erst, wenn der Charakter den Erfolg ein zweites Mal meistert und dadurch ein „Déjà-vu“ erlebt. Dadurch entfaltet der Erfolg sein komplettes Potenzial und verbindet den sekundären mit dem gleichen primären Bonus aus dem vorherigen Leben zu einem noch stärkeren Buff.

Veröffentlicht am 27. August 2016 von Matthias Winter, zuletzt bearbeitet am 15. Oktober 2016 von Matthias Winter.