Adel verpflichtet

Bereits mehrfach angesprochen wurden die Verpflichtungen und die Bindungen des Adels und der Aristokratie. Da sich noch der Ein oder Andere im Zuge der Store-Eröffnung in wenigen Tagen in den Adel oder in die Aristokratie erheben könnte, werden noch Mal die Aufgaben dieser Positionen angesprochen. Die Entwickler haben deshalb eine Beschreibung des Spielstils und -ziels jeder Form von Adel und Aristokratie zusammengestellt, um letzte Zweifel oder mögliches Unwissen aus der Welt zu schaffen:

King (König)

Gesamter Zeitaufwand: min. 16-20 Stunden pro Woche

Könige haben einen fundamentalen Einfluss auf den gesamten Server. Wer sich dazu entschließt einer der 3-5 Könige pro Kontinent zu werden, der spielt im Prinzip einen Königreich-Simulator. Ein König kann Gesetze erlassen und Steuersätze festlegen. Er kann das Spiel der Dukes (Herzöge) zum Teil beeinflussen und Krieg bzw. Frieden erklären. Vom König wird festgelegt in welchen Gebieten geforscht wird und auf welchen Technologien sich spezialisiert wird. Über die religiösen Institutionen hat der König sogar Einfluss auf die dominierende Religion im Reich. Was einen König zu einem erfolgreichen König macht, liegt ganz bei ihm.

Damit ist die Arbeit natürlich nicht getan. Der König muss immer ein Auge auf die umliegenden Königreiche haben und sich vor Spionen in Acht nehmen. Er braucht Steuereintreiber und Schriftgelehrte, um Gesetze unters Volk zu bringen. Ein König verbringt so etwa 6-8 Stunden in der Woche damit sein Königreich zu organisieren. Hinzu kommt natürlich auch die Organisation der eingegliederten Herzogtümer, Grafschaften und Siedlungen.

Duke (Herzog)

Gesamter Zeitaufwand: min. 10-15 Stunden pro Woche

Herzöge sind in Chronicles of Elyria fast genau so einflussreich wie Könige. Zu ihren Aufgaben gehört ebenfalls die Erhebung von Steuern und die Verabschiedung von Gesetzen. Sie sind darüber hinaus jedoch auch für die Sicherheit ihrer Herzogtümer verantwortlich und müssen Ritter und Armeen beschäftigen. Denn wenn ein König Krieg erklärt, dann versammeln sich die Truppen hinter den Herzögen des Königreiches.

Herzöge sind außerdem für die Ernennung von Sheriffs und Richtern in den Grafschaften verantwortlich. Mit der Organisation ihrer eigenen Spione, Kundschafter, Steuereintreiber und Soldaten verbringt ein Herzog etwa 4-6 Stunden in der Woche. Dazu kommt dann natürlich die Verwaltung der Grafschaften und Siedlungen.

Count (Graf)

Gasamter Zeitaufwand: min. 5-10 Stunden pro Woche

Auf dem Level eines Grafen spielt sich das Spiel weniger wie ein Königreich-Simulator und mehr wie ein Echtzeit Strategiespiel. Ein Graf hat eine Vielzahl an Siedlungen, die eine sichere Verbindung zueinander und in andere Grafschaften brauchen. Das geschieht durch die Entwicklung von Straßen und Infrastruktur. Dazu gehört auch die Instandhaltung von Minen oder anderen natürlichen Ressourcen. Diese bestmöglich an die Siedlungen anzubinden gehört zu einer Grundaufgabe der Grafen.

Grafen arbeiten Seite an Seite mit den Sheriffs und Baronen, um in ihrer Grafschaft für Frieden und Ordnung zu sorgen. Auch sie werden lokale Gesetze verabschieden können und die Einkommensteuer der Bevölkerung mit den jeweiligen Bürgermeistern bestimmen. Während sich ein Graf also etwa 2-4 Stunden in der Woche mit der Grafschaft beschäftigt, wird er 2-6 weitere Stunden mit der Instandhaltung einzelner Siedlungen verbringen.

Mayor / Baron (Bürgermeister / Baron)

Gesamter Zeitaufwand: min. 1-6 Stunden pro Woche

Der Unterschied zwischen eine Baron und einem Bürgermeister ist, dass der Baron von einem Herzog direkt bezahlt wird und auf Ressourcen des Herzog zurückgreifen kann, um den Frieden und die Ordnung zu bewahren. Beide zahlen jedoch die Einkommensteuer an ihre Grafen, können ihre Siedlungen aber weitestgehend frei entfalten. Auf diesem Level ist man kein Landadel oder Abenteurer mehr. Auf diesem Level spielt man eher eine Siedlung-Simulation. Ein Bürgermeister oder Baron muss die Steuer von den einzelnen Geschäftsleuten eintreiben und der Bevölkerung mit einigen Diensten zur Verfügung stehen. Sie sind zum Teil verantwortlich für die Verteilung von Land und setzen die Ziele ihrer Siedlung fest.

Ein Bürgermeister richtet mit dem Stadtrat auch über Streitigkeiten. Nur Barone können das auch ohne Stadtrat. Das ist deshalb wichtig zu erwähnen, weil kleine Vergehen direkt vor dem Gemeindegericht landen, während schwere Straftaten vor dem königlichen Gericht in Beisammensein des ortsansässigen Barons geklärt werden. Mit diesen Aufgaben verbringt ein Bürgermeister oder Baron etwa 1-6 Stunden in der Woche. Das ist natürlich abhängig von der Größe der Siedlung.

Adel bereichert

Wer aufgrund dieser Aufgabenlisten keine Lust mehr auf seinen eigenen Titel hat, kann ihn auch abgeben. Das kann so einfach sein, wie es klingt. Man übergibt einfach den Titel an einen anderen Spieler. Man kann seinen Titel aber auch gegen Influence Points eintauschen. Wie viel Punkte man für welchen Titel erhält steht jedoch noch nicht fest. Wer seinen Titel und all die Aufgaben abgibt, verliert jedoch auch einiges an Vorzügen.

King (König)

Als König beginnt man das Spiel in einer erlesenen Gruppe. Es gibt sehr wenige Könige und nur diese Spieler dürfen sich ihr Königreich in der Welt von Elyria aussuchen und benennen. Sie designen ihre Krone und bestimmen das Wappen ihres Königreichs gemeinsam mit dem Entwicklerteam.

Duke (Herzog)

Ein Herzog startet das Spiel ebenfalls in einer begrenzten Gruppe an Mitspielern. Auch er wählt sein Herzogtum und benennt es nach seiner Vorstellung.

Count (Graf)

Grafen beginnen, wie Könige und Herzöge, als einer von wenigen und dürfen ihre eigenen Länderein aussuchen und benennen. Sie dürfen ihr Adelswappen bestimmen und können dieses auf ihrem Helm tragen.

Mayor / Baron (Bürgermeister / Baron):

Bürgermeister und Barone erhalten einen exklusiven Titel, dürfen sich ihre Siedlung aussuchen und benennen. Sie haben Zugang zu einer erweiterten Sammlung von Wappengegenständen und können sich eine Statue in die Siedlung stellen. Barone tragen darüber hinaus einen Umhang

Veröffentlicht am 02. Oktober 2016 von Andreas Amarantidis, zuletzt bearbeitet am 03. Oktober 2016 von Matthias Winter.