Das Wetter und Jahreszeiten in Chronicles von Elyria sollen dynamisch sein, das heißt, dass sich das Wetter während des Spielens regelmäßig ändert, wobei die Art des möglichen Wetters vom jeweiligen Biom der Region und dessen Klima abhängt. So werden in den nördlichsten Regionen Schneefall und Kälte eher anzutreffen sein, als in gemäßigten Klimazonen.

Auch die Jahreszeiten ändern sich während des Spiels, wobei jede Jahreszeit etwa 24 Stunden unserer Welt beträgt, das heißt, dass ein Jahr in Elyria vier Tage unserer Zeit entspricht.

Jahreszeitenwechsel und Wetter wirken sich auch direkt auf das Spielerlebnis aus. So könnte es sein, dass eine Armee die zur Eroberung einer Stadtaufbricht, von einem Schneesturm getroffen wird, was dazu führt, dass die Laufgeschwindigkeit der Soldaten und die Geschwindigkeit der Wagen erheblich abnehmen. Sollten die Soldaten für längere Zeit ungeschützt dem Schneesturm ausgesetzt sein, werden sie unter anderem schneller ermüdeten und durch die Kälte sterben.

Auch die Landwirtschaft im Spiel wird von den Jahreszeiten und dem Klima beeinflusst. So ist es in der Regel unmöglich während des Winters Dinge anzupflanzen, wodurch die Landwirte auf das Frühjahr und den Sommer warten müssen. Dazu kommt, dass einige Pflanzen und Tiere in bestimmten Klimazonen besser gedeihen, was Auswirkungen auf den Ertrag der Ernte und den Erfolg der Zucht hat.

Veröffentlicht am 30. Juni 2016 von Matthias Winter, zuletzt bearbeitet am 10. September 2016 von Matthias Winter.